Neonazis

Bis Mitte 2014 war das Freie Netz Süd (FNS) das größte neonazistische Netzwerk in Bayern mit einem Mobilisierungspotenzial von bis zu 350 Personen. Nachdem das Bayerische Innenministerium im Juli 2013 bayernweit über 70 Wohnungen und Postfächer von führenden Aktivisten des FNS hatte durchsuchen lassen, verbot es das Netzwerk am 23. Juli 2014. Daneben beschlagnahmte es das Grundstück „Oberprex 47“ in Regnitzlosau sowie Gegenstände des „Final Resistance Versandes“ und zog beides zu Gunsten des Freistaates Bayern ein.

Daneben gibt es in Bayern weiterhin mehrere neonazistische Gruppierungen, die nicht im FNS organisiert waren. Dazu zählen insbesondere das Aktionsbündnis Niederbayern mit Sitz in Deggendorf, die länderübergreifend aktive Kameradschaft Aryans, die Freien Kräfte Berchtesgadener Land und die Artgemeinschaft - Germanische Glaubens-Gemeinschaft wesensmäßiger Lebensgestaltung e.V. (AG-GGG). Teilweise unterhalten diese Gruppierungen auch Kontakte in die neonazistische Partei Der Dritte Weg (III. Weg).